Methane Scraper Sieger 2019
#architektur

Öko-Skyscraper der Superlative

Wie sieht ein Wolkenkratzer im 21. Jahrhundert aus? Dieser Frage widmet sich die eVolo Skyscraper Competition ohne einschränkende Vorgaben. Wir präsentieren hier spektakuläre Einreichungen und die Skyscraper Awards des Vorjahres.

 

Die Bühne ist frei für die neuesten Einreichungen zur jährlichen, vom US-Magazin eVolo ausgelobten Skyscraper Competition. Seit 2006 werden die Skyscraper Awards vergeben. Zur Teilnahme des Wettbewerbs 2020 sind Architekten, Studenten, Ingenieure, Designer und Künstler aus aller Welt eingeladen. Die Auszeichnungen für innovative Hochhaus-Projekte werden im Februar nächsten Jahres verliehen.

 

Innovative Skyscraper für neue Lebensräume

 

Der Wettbewerb untersucht den öffentlichen und privaten Raum sowie die Rolle des Einzelnen und des Kollektivs bei der Schaffung von Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit, bei der Entwicklung neuer Lebensräume auf der Basis eines guten Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur.

Keine Limits für die Skyscraper Awards

Für die Einreichungen gibt es keinerlei Vorgaben oder Einschränkungen hinsichtlich Lage, Programm oder Größe. Vielmehr wird der Frage nachgegangen, was die historischen, kontextuellen, sozialen, städtischen und ökologischen Ursachen und Möglichkeiten derartiger Megastrukturen sind sowie deren Auswirkungen auf Stadtplanung und Architektur.

 

2019 wählte die Jury aus 478 eingereichten Projekten drei Gewinner und 27 Anerkennungs-Awards. Der 1. Platz ging an Methanescraper, entworfen von Marko Dragicevic aus Serbien. Das Projekt ist ein vertikaler Stadtteil in Belgrad, der als Mülldeponie und für Recyclingzwecke dient.

Siegerprojekt Skyscraper Award 2019
Methanescraper von Marko Dragicevic aus Serbien, 1. Platz Skyscraper Competition 2019, für den neuen Stadtteil Distrikt 3 in Belgrad gedacht.

Methane Scraper von Marko Dragicevic
Der Komplex vertikaler Deponiesysteme ist als Reaktion auf die ständig wachsenden Mengen an Abfällen, die Verknappung natürlicher Ressourcen und des verfügbaren Raums zu sehen.

 

Mit dem 2. Platz wurde das Projekt Airscraper von Klaudia Gołaszewska und Marek Grodzicki aus Polen prämiert. Dieser Vorschlag sieht einen stadtähnlichen Wolkenkratzer vor, der die Luft stark verschmutzter städtischer Siedlungen reinigt.

Air Scraper, Klaudia Golaszewska, Marek Grodzicki
Airscraper, 2. Platz Skyscraper Competition 2019. Kann Architektur helfen, das Luftverschmutzungsproblem zu lösen oder wenigstens zu lindern? In Anlehnung an Le Corbusier: Der Wolkenkratzer als Überlebensmaschine?

 

Creature Ark: Biosphere Skyscraper, entworfen von Zijian Wan, Xiaozhi Qi und Yueya Liu aus Großbritannien, erhielt den 3. Platz. Das Projekt ist ein Naturschutzgebiet-Wolkenkratzer mit Forschungseinrichtungen.

Creature Ark Biosphere Skyscraper
Creature Ark: Biosphere Skyscraper, 3. Platz Skyscraper Competition 2019. Hier geht es um den Schutz wildlebender Tiere. Dieser Wolkenkratzer simuliert unterschiedliche Klimazonen auf diversen Breitengraden. Ein Monitorsystem befindet sich im Herzen der Struktur. Bewohner des Gebäudes sind die gefährdeten Tiere, die in der Simulationsumgebung leben, während das Forschungsteam und der öffentliche Tourist temporäre Besucher sind.

 

Zahlreiche Anerkennungs-Preise

Anerkennungs-Preise ergingen unter anderem an den Eisdamm-Wolkenkratzer, der ein weiteres Schmelzen der Eiskappen verhindert, den Holz-Wolkenkratzer, der die Grenze der Holznutzung in vertikalen Strukturen überschreitet, und den horizontalen Wolkenkratzer für die Grenze zwischen den USA und Mexiko sowie an viele weitere innovative Projekte.

Die Jury bestand aus Melike Altınısık (Melike Altınısık Architects), Vincent Callebaut (Vincent Callebaut Architectures), Marc Fornes (Theverymany) und Mitchell Joachim (Terreform EINS).

Carbon Copy Skyscraper
Carbon Copy Hochhaus: Kohlenstoffbindung durch Superaufforstung.

Level 5, mobile Gewaechshaeuser
Im Zeitalter des „Level 5“ – autonomes Fahren ist Standard – dient ein Fahrzeug auch als mobiles Gewächshaus, das direkt zwischen Landwirten und Käufern verkehrt.

Tower of Life
Tower of Life ahmt einen speziellen Käfer in der Namib-Wüst nach. Wasser wird aus der Luft aufgefangen, um Bewohner und Umgebung damit zu versorgen.

Tower of Gene Storage
Selbsterklärend: Tower of Gene Storage, angedacht für das künftige Singapur.

Tower of no nation
Ein Hochhaus an der Grenze zwischen zwei Ländern, das Flüchtlingen Schutz und Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Ice Dam Skyscraper
Diese Struktur kann die Eisdichte von schmelzenden Gletschern wieder hart machen. Der Bauprozess muss auch auf die strukturellen Eigenschaften des Gletschers abgestimmt werden.

Skyscraper Competition 2020
Anmeldung bis 28.1.2020. Vorzeitiger, vergünstigter Annahmeschluss bis 19.11.2019. Projekteinreichungsschluss: 11.2.2020. Bekanntgabe der Gewinner: 21.4.2020. Eine Anmeldung = ein Projekt. Man kann verschiedene Projekte einreichen, muss aber jeden Eintrag registrieren. Die Anzahl der Teilnehmer pro Team ist unbegrenzt. Rein digitaler Wettbewerb, keine Hardcopies erforderlich. Anonymes Auswahlverfahren. Preisgeld: 1. Platz – 5.000 US-Dollar, 2. Platz – 2.000 US-Dollar, 3. Platz – 1.000 US-Dollar. Einreichungen per E-Mail an skyscraper2020@evolo.us

Stets „werden herausragende Ideen gewürdigt, die das Hochhaus-Design durch den Einsatz innovativer Technologien, Materialien, Ästhetiken und räumlicher Organisation neu definieren”, heißt es bei eVolo. Dabei gehe es auch um die Erforschung der Zusammenhänge zwischen Globalisierung, Anpassungsfähigkeit und digitaler Revolution. Das eVolo Magazin sei bestrebt, die Vorstellungskraft von Designern auf der ganzen Welt zu fördern, die dem Architekturdiskurs so neue Anstöße geben – in ökonomischer, ökologischer, intellektueller Hinsicht und auf der Ebene der Wahrnehmung.

Es sei ein Forum, das die Beziehung zwischen dem Wolkenkratzer und der Natur, dem Wolkenkratzer und der Gemeinde beziehungsweise der Stadt untersuche. Die Teilnehmer sollten die Fortschritte in der Technologie, die Erforschung nachhaltiger Systeme und die Etablierung neuer städtebaulicher und architektonischer Methoden zur Lösung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Probleme der heutigen Stadt einbinden. Und sie sollen die Verknappung natürlicher Ressourcen und von Infrastruktur beziehungsweise die Zunahme der Bevölkerung, der Verschmutzung und das Thema der ungeordneten Zersiedelung berücksichtigen.

Vertical Sustainable City
Eine Einreichung der BKV Group aus den USA: The Vertical Sustainable City.

 

Text: Linda Benkö
Visualisierungen: Marko Dragicevic, Klaudia Gołaszewska, Marek Grodzicki, Zijian Wan, Xiaozhi Qi, Yueya Liu, Jae Min Jo, Geonuk Yun, Kyungjun Park, Hobin Bae, Jiyeon Kim, Weonkyung Cho, Ganghui Lee, Zhichen Gong, Yong Chen, Tianrong Wu, Yingzhi He, Congying He, BKV Group, Tony Leung, Miranda Chan, Tsung-Ying,Hsieh, Hsuan-Ting, Huang, Dattner Architects, Turan Akman

Jetzt Newsletter Bestellen <>