über uns.

 

UBM Development entwickelt Immobilien für Europas Metropolen. Der strategische Fokus liegt auf Green Building und Smart Office in Großstädten wie Wien, Berlin, München oder Prag. Mit über 145 Jahren Erfahrung bietet UBM von der Planung bis zur Vermarktung alle Development-Leistungen aus einer Hand an. Die Aktien sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet, dem Segment mit den höchsten Transparenzanforderungen.

Ein Syndikat der Industriellen Ortner und Strauss hält als Kernaktionär rund 39%. Das Executive Committee, das erweiterte Führungsgremium bestehend aus 20 Führungskräften, hat € 5 Mio. in UBM-Aktien investiert.

Der Hauptsitz der UBM Development AG befindet sich in Wien. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen mit seinen Tochtergesellschaften über ein effizientes lokales Netzwerk in Zentraleuropa. Eine starke lokale Vernetzung und eine hohe Marktexpertise ermöglichen das zeitnahe Erkennen und Realisieren von Marktopportunitäten, um die zukünftige Pipeline zu sichern. Mit unserem interdisziplinären Team entwickeln wir Ideen für neue Projekte, innovative Nutzungskonzepte und führen unterschiedliche Interessen und Nutzer zusammen. Alle erforderlichen Leistungen rund um diesen integrierten Ansatz bieten wir aus einer Hand: Marktanalyse, Projektentwicklung, Planung und Projektmanagement, Finanzierung, Vermietung und Asset Management. Spezialisten mit langjähriger Berufserfahrung begleiten die Prozesse von der ersten Projektidee bis zur Übergabe an Mieter oder Endinvestor. Dieses Know-how ermöglicht uns, alle Phasen der Wertschöpfungskette von Immobilien im eigenen Haus abzudecken.

Neben der Immobilienentwicklung tritt UBM auch als Pächter von Hotels auf. Um das operative Know-how im Bereich Hotelmanagement zu bündeln und alle Hotel-Pachtbetriebe unter einem Dach zu vereinen, wurde 2016 die Tochtergesellschaft UBM hotels Management GmbH gegründet.

organigramm.

Slider Bild

imagefilm.

Dieses Video wird ohne Cookies dargestellt.

strategie.

UBM Development hält an ihrer strategischen Ausrichtung fest und konzentriert sich auf das ureigene Kerngeschäft- die Immobilienentwicklung. Neben einem klaren Fokus auf Top-Metropolen und drei Assetklassen behält UBM auch das Risiko- und Ertragsprofil des Projektportfolios immer klar im Blick, um nachhaltige und kontinuierliche Erträge abzuliefern.

Klare Akzente bringen Profil
UBM fokussiert sich auf die europäischen Metropolen wie Wien, Berlin, München oder Prag. Jeweils rund 40% der Investitionen  sollen in den Top-Städten Deutschlands und Österreichs und etwa 20% in anderen Märkten getätigt werden. Festgehalten wird an der Fokussierung auf die drei Assetklassen Hotel, Büro und Wohnen. Wir entwickeln ganze Stadtquartiere und außergewöhnliche Immobilien in Top-Lagen. Von der Planung bis zur Vermarktung bietet UBM alle Leistungen aus einer Hand.

Risiken konsequent minimieren
Strategisch steht bei der Geschäftstätigkeit die Minimierung des Risikos im Mittelpunkt. Dies wird in mehreren Dimensionen erreicht. Bei Transaktionen zielt UBM darauf ab, durch Forward-Verkäufe eine frühzeitige Transaktionssicherheit herzustellen. Gleichzeitig wird durch Joint-Ventures eine „Asset-light-Strategie“ verfolgt. Dies ermöglicht eine breitere Portfoliostreuung.

Gruppenweit einheitliche Prozesse
Operativ wird durch die Vereinheitlichung von Prozessen  und durch ein institutionalisiertes  360°-Prinzip eine wesentliche Risikominimierung angestrebt. Konkreter gesagt: Im Rahmen des Effizienzprogramms „Next Level“ wurden sämtliche Kern- und Supportprozesse auf Basis definierter „Quality Gates“ überprüft und verbindlich für den gesamten Konzern festgelegt.

Finanzstrategie beibehalten
Auch die Ausrichtung auf ein ausgewogenes Bilanzbild bleibt bestehen. Vier Eckpfeiler stehen dabei im Fokus: die Erhöhung des Eigenkapitals, eine möglichst kurze Bilanzsumme, die Kontrolle der Nettoverschuldung und die Glättung des Rückzahlungsprofils. Auch wenn hier in der Vergangenheit bereits erhebliche Fortschritte erzielt wurden, bleiben diese Aspekte im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung im Fokus.

Dividendenpolitik mit Kontinuität
Die Dividendenpolitik von UBM basiert auf Kontinuität und reflektiert die aktuelle und zukünftige Ertragskraft des Unternehmens. Auf Basis des Rekordjahres 2019, aber auch im Hinblick auf das zukünftig herausfordernde Marktumfeld infolge der COVID-19 Pandemie, wird der Hauptversammlung eine stabile Dividende von € 2,20 vorgeschlagen.

klare werte.

kompetent.
UBM erweist sich kompetent durch die nachhaltig hohe Qualität aller erbrachten Leistungen. Sie beruht auf der UBM-Historie im Bauwesen, auf unserer jahrzehntelangen Erfahrung als Entwickler und auf der ausgeprägten Expertise unserer Mitarbeiter in allen technischen Bereichen. Neben dem „technical engeneering“ kommt bei UBM aber auch das „financial engeneering“ nicht zu kurz. UBM ist breiter aufgestellt als viele Wettbewerber. Alle technischen und gestalterischen Anliegen sind bei unseren hochqualifizierten Bauingenieuren, Architekten, Interior-Designern und Haustechnikern in besten Händen. Auch die Akquise, der Verkauf oder der Hotelbetrieb werden bei UBM von ausgewiesenen Experten gemanagt. In jeder Phase unserer Projekte erkennen wir die relevantesten Lösungen. Wir ermutigen unsere Mitarbeiter zu unternehmerischem Denken und zu Eigeninitiative durch kurze Entscheidungswege und flache Hierachien. Damit schaffen wir ein Arbeitsklima, in dem sich jeder angesprochen, autorisiert und zum persönlichen Einsatz aufgerufen fühlt.

konsequent.
Konsequentes Handeln ist ein weiterer Eckpfeiler unseres Selbstverständnisses. Wir bieten Verlässlichkeit mit Handschlagqualität. Vom vertraulichen Vorgespräch über den ersten Entwurf bis zur termin- und budgetgerechten Schlüsselübergabe kümmern wir uns beharrlich um jedes Detail. Einen nachträglichen Sonderwunsch behandeln wir genauso engagiert wie das große Ganze. Und wir freuen uns sehr, wenn wir dabei noch mehr bieten, als von uns erwartet wird. Darüber hinaus haben wir bei jedem Projekt den Anspruch, die Interessen aller UBM-Stakeholder und die Anforderungen des Markts gleichermaßen zu beachten. Das ist nur selten einfach, aber für UBM eine Verpflichtung.

transparent.
Transparent und demnach nachvollziehbar und berechenbar zu agieren, sehr wir nicht als lästige Pflicht, sondern als Chance. Dank der Notierung von UBM im prime market der Wiener Börse erhalten wir tagesaktuelle und exakte Bestandsaufnahmen unserer Performance. Banken, institutionelle Investoren und alle Projektpartner stehen uns bei keiner Black Box gegenüber. Im Rahmen von Investor Relations und durch unsere verstärkte Medienpräsenz vermitteln wir proaktiv ein verständliches und differenziertes Bild unseres Unternehmens. Jeder unserer Interessenten kann die Entwicklung von UBM verfolgen, klare Schlüsse ziehen und fundierte Entscheidungen treffen.

nachhaltigkeit.

Nachhaltig zu wirtschaften und uns langfristig als verlässlicher Partner für alle Stakeholder-Gruppen zu positionieren, hat bei UBM einen hohen Stellenwert. Dass soziale und ökologische Aspekte bei jeder Entscheidung mitgedacht werden müssen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Vor allem Nachhaltigkeit im ökologischen Sinn hat für einen Immobilienentwickler hohe Bedeutung, denn mit unserem heutigen Handeln gestalten wir die Arbeits- und Lebensräume von morgen. Dieser hohen Verantwortung sind wir uns bewusst und versuchen, ihr im Sinne einer ökologisch ganzheitlichen Projektentwicklung gerecht zu werden. Dass wir hier bereits gut unterwegs sind, spiegelt sich in unseren zahlreichen Auszeichnungen wider- allein in den vergangenen zwei Jahren haben wir 12 Nachhaltigkeitszertifizierungen erhalten.

Um die Bedeutung von Nachhaltigkeit auch in der Organisation fest zu verankern, wurde Ende 2017 eine eigene Gruppen-Stabsstelle für Green-Building eingerichtet. Sie soll die Inhouse-Betreuung der Nachhaltigkeitsthemen aus einer Hand entlang der gesamten Wertschöpfungskette sicherstellen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

executive committee.

Das Executive Committee trägt als erweitertes Führungsgremium die Verantwortung für UBM als Konzern. Das Gremium besteht aus 20 Mitgliedern, die sich aus den drei Vorständen der AG und aus 17 Führungskräften länder- und bereichsübergreifend zusammensetzen. Dieses Führungsgremium trifft sich ca. alle sechs Wochen,  um die Prioritäten abzugleichen und sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Das Executive Committee hat ca. € 5 Mio. in UBM-Aktien investiert, über Aktienoptionen partizipieren die Top-Führungskräfte mit 5 % an der zukünftigen Wertsteigerung.

Thomas G. Winkler, CEO

Mag. Thomas G. Winkler wurde 1963 in Salzburg, Österreich, geboren. Er schloss im Jahr 1985 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg, Österreich, ab und erwarb 1987 den Master of Laws (LL.M.) an der University of Cape Town, Südafrika. Nach dem Studium begann er seine Laufbahn bei der Erste Bank AG (vormals Girozentrale). Nach Stationen bei der Maculan Holding AG und der Magna (Europe) Holding AG, wechselte er 1998 als Leiter des Bereichs Investor Relations zur Deutschen Telekom in Bonn. 2001 wurde er in den Vorstand der T-Mobile International AG & Co. KG berufen, wo er sich für den Bereich Finanzen verantwortlich zeichnete.  Nach weiteren Stationen unter anderem als Finanzvorstand bei der Lenzig AG und Tätigkeiten im Aufsichtrat der ÖIAG sowie der Bashneft JSOC, Russland, übernahm Thomas G. Winkler mit 1. Juni 2016 den Vorstandsvorsitz der UBM Development AG.  Als CEO verantwortet er die Bereiche Strategy, Investor Relations & Communications, Transactions & Market Research, Legal & Compliance, Human Resources und Mergers & Acquisitions.

Martin Löcker, COO

DI Martin Löcker wurde 1976 in Leoben, Österreich, geboren. Er schloss 2000 das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens/Bauwesens an der Technischen Universität Graz, Österreich, ab und erwarb 2005 einen postgraduellen Abschluss in Immobilienökonomie an der European Business School in München, Deutschland. 2001 trat er in den Dienst der PORR-Gruppe und ihrer Tochtergesellschaft UBM AG, wo er sich für Projekte in Österreich, Frankreich und Deutschland verantwortlich zeichnete. Außerdem hat er seit 2007 diverse Führungspositionen im UBM Konzern inne. Seit dem 1. März 2009 ist er Mitglied des Vorstands. Martin Löcker ist verantwortlich für Project Acquisition Controlling, Operational Project Controlling, Business Development Austria, Technical Competences, Green Building CSR & Work Safety, Quality Management & Integriertes Managementsystem.

 

Patric Thate, CFO

Dipl.-Ök. Patric Thate wurde 1973 in Bergisch Gladbach, Deutschland, geboren. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Wuppertal und Nottingham startete er 1999 seine Karriere bei der in Bonn ansässigen Deutschen Telekom, wo er bis Ende 2010 in diversen Führungspositionen im Finanzbereich tätig war. Danach leitete er bis 2015 als Vice President Global Finance den gesamten Finanzbereich der Lenzing AG, Österreich. Darüber hinaus war Patric Thate an internationalen Kapitalmarkttransaktionen maßgeblich beteiligt, unter anderem beim Re-IPO der Lenzing AG. Zuletzt war Patric Thate Leiter Finanzen und Mitglied des Executive Committee bei UBM Development AG. Seit 1. Juli 2017 ist er Finanzvorstand von UBM und für die Bereiche Financial Controlling & Reporting, Accounting & Consolidation, Treasury, Tax, IT und Insurance verantwortlich.

DI Gerald Beck MRICS
Geschäftsführer Österreich DI Gerald Beck MRICS
Dipl. Kfm. Christian Berger
Geschäftsführer Deutschland Dipl. Kfm. Christian Berger
OIng. Helmut Berghöfer
Geschäftsführer OIng. Helmut Berghöfer
Mag. Franz Biermayer
Treasury & Finance Mag. Franz Biermayer
Werner Huber
Geschäftsführer Deutschland Werner Huber
Rolf Hübner
Geschäftsführer Hotels Rolf Hübner
Petr Mac
Geschäftsführer Tschechien Petr Mac
Mag. Ralf Mikolasch
Legal & Compliance Mag. Ralf Mikolasch
Mag. Peter Obernhuber
Geschäftsführer Polen Mag. Peter Obernhuber
Mag. Franz Panwinkler
Geschäftsführer Österreich Mag. Franz Panwinkler
Andrea Rochelt, MBA, BA, BSc
Project Acquisition Controlling Andrea Rochelt, MBA, BA, BSc
Dipl. Ing. Udo Sauter
Geschäftsführer Deutschland Dipl. Ing. Udo Sauter
Franz Sonnberger, MSc
Controlling Franz Sonnberger, MSc
Andreas Thamm
Vorsitzender Geschäftsführung Deutschland Andreas Thamm
Mag. (FH) Anna Vay, CEFA
Investor Rel. & Corp. Communications Mag. (FH) Anna Vay, CEFA
Dipl. Ing. Sebastian Vetter
Geschäftsführer Polen Dipl. Ing. Sebastian Vetter
Josef Wiedermann
Geschäftsführer Tschechien Josef Wiedermann
DI Peter Wöckinger
Technisches Management DI Peter Wöckinger
Mag. Andreas Zangenfeind, MRICS
Transactions Mag. Andreas Zangenfeind, MRICS

geschichte.

1873-1898
UBM wird am 3. März 1873 unter dem Namen Union-Baumaterialien-Gesellschaft gegründet. Das Unternehmen ist im Bereich Erwerb und Betrieb von Ziegeleien und Steinbrüchen tätig. Bereits am 10. April 1873 geht UBM an die Wiener Börse. Trotz Weltwirtschaftskrise setzt man in den 1880er Jahren auf Expansion und erwirbt zahlreiche Ziegeleien und entwickelt sich zum zweitgrößten Ziegelerzeugungsbetrieb der Monarchie.

1899-1924
Anfang des 20. Jahrhunderts hält UBM einen Anteil von 30% am Wiener Ziegelkartell. PORR erwirbt Aktien der Union-Baumaterialien-Gesellschaft. Die hohe Inflation Anfang der 1920er zwingt zu einer Erweiterung des Geschäftsmodells.1921 werden gemeinsam mit der Allgemeinen Österreichischen Baugesellschaft mehrere Wohnbaugesellschaften gegründet.

1925-1950
Anlässlich eines gemeinsamen Engagements am Pariser Realitätenmarkt bilden UBM und PORR Ende der 1920er Jahre ein Konsortium. Dank frühzeitiger Ausrichtung auf Immobilien meistert UBM die Weltwirtschaftskrise.

1950-1990
Inzwischen hat UBM das ursprüngliche Geschäftsfeld der Union-Baumaterialien-Gesellschaft weitgehend hinter sich gelassen und sich neu positioniert. Das Unternehmen widmet sich in den 1950er Jahren immer stärker der Projektentwicklung mit Schwerpunkt Österreich und Wien.

1991-2015
Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erfolgt der Markeintritt in Tschechien und Polen. Wenige Jahre später engagiert sich UBM auch in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Im Jahr 2000 kauft Klaus Ortner erste Aktien von UBM. Mit dem Eintritt der Strauss-Gruppe entsteht 2014 das Syndikat der Industriellen Ortner und Strauss. Dieses erwirbt die Mehrheit an der PORR und trennt die Bau- von den Immobilienaktivitäten. Die Development-Gesellschaften werden miteinander verschmolzen. Im Frühjahr 2015 führt eine Kapitalerhöhung zu einer Streubesitzquote von über 60 %. Der Anteil der Porr sinkt unter 1 % und besteht heute nicht mehr.

2016-2020
2016 wird Thomas G. Winkler als neuer CEO/CFO ernannt. Die UBM-Aktien wechseln in den prime market der Wiener Börse. Ein Jahr später stellt sich der verkleinerte Vorstand funktional neu auf – mit Thomas G. Winkler als CEO, Martin Löcker als COO und Patric Thate als CFO. 2018 feiert UBM das 145-jährige Bestehen als Unternehmen und vollzieht ein Rebranding – alle Tochtergesellschaften treten künftig unter der gemeinsamen Marke UBM Development auf.