compliance.

UBM Development AG verfügt bereits seit Jahren über eine konzernweit anwendbare Emittenten-Compliance-Richtlinie. Die Richtlinie enthält Grundsätze zur Informationsweitergabe, definiert Maßnahmen zur Vermeidung eines Missbrauchs von Insiderinformationen und regelt alles, was die Einhaltung der entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen sicherstellt und Interessenskonflikte vermeidet. Die laufende Anpassung an geänderte gesetzliche Bestimmungen ist dabei selbstverständlich. Der Compliance-Verantwortliche überwacht die Einhaltung sämtlicher Richtlinien.

Basierend auf unseren Unternehmenswerten und dem UBM Ethik Kodex kommt der Compliance Organisation die Aufgabe zu, durch das Compliance Management System (UBM-CMS) für die Umsetzung interner Richtlinien (z.B. Korruptions-Richtlinie), gesetzeskonformes Verhalten und die Einhaltung des ÖCGK Österreichischen Corporate Governance Kodex zu sorgen.

Als börsennotiertes Unternehmen erfüllt UBM Development AG zudem alle Bestimmungen des Börsegesetzes und die seit 3. Juli 2016 geltende EU-Marktmissbrauchsverordnung („MAR“). Diese Aufgabe stellt einen wesentlichen Teil der Compliance-Funktion und -Organisation dar.

Durch Risikoanalysen, Prüfungen und internal Audits wird das Compliance Management System laufend überwacht. Verfehlungen werden geahndet.

UBM Development AG verfügt über

  • eine Emittenten-Compliance-Richtlinie,
  • ein Compliance Management System (Handbuch),
  • eine Richtlinie zur Vermeidung von korrupten Verhalten
  • eine Vielzahl an weiteren Richtlinien und Dienstanweisungen
  • ein Hinweisgebersystem gem. Art. 32 MAR
  • mehrjährige Schulungspläne für die Mitarbeiter

 

Hinweisgebersystem – Meldung gem. Art. 32 MAR

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit dem gegenständlichen Hinweisgebersystem ausschließlich tatsächliche und mutmaßliche Verstöße gemeldet werden können. Ein vermutetes Fehlverhalten oder Anhaltspunkte für einen Verstoß sollen nur dann gemeldet werden, wenn die Vorwürfe auf eigene Wahrnehmung begründet sind, nach Einschätzung des Hinweisgebenden nach bestem Wissen und im guten Glauben erheblich und mit hoher Wahrscheinlichkeit berechtigt erscheinen.

Bewusste Falschmeldungen ziehen jedenfalls arbeitsrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen nach sich.

Link zu Hinweisgebersystem:

https://secureveal.ubm.at/

 

compliance officer.

Mag. Ralf Mikolasch
Legal & Compliance Mag. Ralf Mikolasch